Zugang barrierefrei

 

Öffnungszeiten Museum

Sonntag - Mittwoch
und Freitag                   10 - 18 Uhr

Donnerstag ist das MUSEUM
nur für angemeldete
Gruppen
und Schulklassen geöffnet.

Öffnungszeiten Lesecafé und Museumsshop

Sonntag - Freitag        10 – 18 Uhr

Samstags ist das Haus geschlossen.
Am 23. Februar zum 120. Geburtstag von Erich Kästner 10 - 14 Uhr geöffnet.

Vermietung

Anfahrt und Adresse

Kontakt


Gewinnen Sie ein Freigetränk in der Villa Augustin und lernen Sie Kästner sowie die Dresdner Neustadt besser kennen! Ausführliche Informationen:

www.erich-kaestner-viertel.de

ERICH KÄSTNER MUSEUMSFESTIVAL 2019

„Von Vielfalt und Neuer Sachlichkeit“

120. Geburtstag Erich Kästners / 20. Geburtstag des micromuseum®

*Aus: Erich Kästner, „Die Konferenz der Tiere“, 1949

Humanismus? Weltbürgertum? Liberale Demokratie? Bauhaus?
Neuer Populismus? Neue Heimat? Neuer Mensch?

Erich Kästner, Jahrgang 1899, wurde Zeuge und Handelnder in einem Jahrhundert voller Kontinuitätsbrüche und Gewalt, Neuanfänge und technischer Fortschritte. Er war in allen literarischen Genres und den Medien seiner Zeit zuhause - ein klarsichtiger Analytiker des Zeitgeschehens, unermüdlich gesellschaftliche Schlüsselfragen thematisierend, technologie- und kommunikationsaffin, dabei zutiefst humanistischen Werten verpflichtet.
Wo stehen wir, die Erben von 1919, 1949 und 1989 heute? Welche Wirklichkeiten bestimmen unsere Haltung?


Programm

Di, 19.2., 19 Uhr
"Dresden 1919. Die Geburt einer neuen Epoche"

Eröffnungslesung mit Freya Klier

Am Beispiel Dresdens erzählt die Autorin von dem schwierigen Wandel des Kaiserreichs in die Weimarer Republik und den wesentlichen Entwicklungen, die zum Entstehen wie auch zum Scheitern der jungen Demokratie führten. Neben Prominenten wie Oskar Kokoschka oder Erich Kästner kommen Vertreterinnen der Frauenrechtsbewegung ebenso zu Wort wie Politiker oder Revolutionäre. Die Autorin formt ein beeindruckendes Panorama, mit dem sie nicht zuletzt die Frage zu beantworten sucht: Erkennen wir heute, 100 Jahre später, vergleichbare Muster in unserer Gesellschaft wieder?

»Die Vergangenheit ragt ins Heute hinein. Auch jene, die hundert Jahre zurückliegt« Freya Klier

Freya Klier, geb. 1950 in Dresden, arbeitete als Schauspielerin und Theater-regisseurin, 1980 war sie Mitbegründerin der DDR-Friedensbewegung. 1988 wurde sie zusammen mit anderen Bürgerrechtlern verhaftet und unfreiwillig ausgebürgert; seitdem arbeitet sie als Dokumentarfilmerin und Autorin. Freya Klier hat viele Preise und Ehrungen erhalten, u.a. das Bundesverdienstkreuz (2012). 2016 wurde ihr der Franz-Werfel-Menschenrechtspreis in der Frankfurter Paulskirche überreicht.

Moderation: Justus H. Ulbricht
Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Dresdner Geschichtsverein e.V.
Eintritt: 8 € / ermäßigt 5 €

 

Fr., 22.2., 19 Uhr
Elektropolis / Die Arbeitswelt von morgen

Offene Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Ruth Hagengruber (Universität Paderborn), Dr. Tina Klüwer (parlamind, angefragt), Linus Neumann (Chaos Computer Club) und Andreas Ullrich (Netzwerk | Medien | Kunst)

Digitale Technologien übernehmen immer mehr Aufgaben, um die sich zuvor Menschen gekümmert haben. Wie wandelt sich unser Begriff von Arbeit, welche neuen Tätigkeiten können entstehen, wie verändert sich unser soziales Gefüge und wo ordnen wir uns darin ein? Auch Kunst und Kultur werden von der Digitalisierung beeinflusst – mit vielfältigen Folgen für ihre Produktion, Vermittlung und Rezeption.

Ruth Hagengruber – nach mehrjährigem Engagement in der Wirtschaft und Forschungsaufenthalten im Ausland seit 2005 Professorin für Praktische Philosophie, unter besonderer Berücksichtigung der Philosophie der Informatik und der Wirtschaft an der Universität Paderborn

Tina Klüwer - Geschäftsführerin und Mitgründerin von parlamind; das Unternehmen entwickelt und verkauft eine K.I.-basierte Software für die Effizienz- und Qualitätssteigerung im Kundenservice

Linus Neumann – Psychologe, Berater für IT-Sicherheit, Netzaktivist, einer der Sprecher des Chaos Computer Clubs

Andreas Ullrich – Medienkünstler, Kurator, Organisator, Herausgeber, Mitarbeit u.a. beim Cynetart Festival für computergestützte Kunst und in der Arts & Culture Sektion, Chaos Computer Congress, 2016

Moderation: Willi Hetze
Eintritt: 8 € / ermäßigt 5 € / 0 € (pay what you can)

 

Sa., 23.2., 15 Uhr // 120. Geburtstag Erich Kästners

„Doubutsu-kaigi“ – Ein Mitmach-Musical von Moco Matsumoto basierend auf Erich Kästners „Die Konferenz der Tiere“

Familienprogramm mit Performance, Liedworkshop, Maskenherstellung und Ideenaustausch für Kästners „Ewigen Friedensvertrag“

Wie verbinden wir geschichtliche Erfahrung mit den Herausforderungen der Zukunft? Richten wir unsere Aufmerksamkeit auf Fragen sozialer Ungleichheit oder eher auf linke oder rechte Identitätspolitik? Wie steht es, rund um den Globus, mit autoritären Versuchungen in neuen Gewändern? Werden gerade alte Begründungsmuster reaktiviert oder gilt noch Reden statt Rüsten? Ein erheblicher Teil des Kästnerschen Werkes wurde in mehr als 60 Sprachen übertragen. Auch in Japan ist eines seiner weltbekannten Kinderbücher, ein unterhaltsam-ernster Friedensappell an die seinen 70. Geburtstag - "Die Konferenz der Tiere". Basierend auf dieser literarischen Vorlage hat die japanische Komponistin und Produzentin Moco Matsumoto ein Mitmach-Musical geschrieben und mit großem Erfolg mehrfach unter wechselnder Beteiligung von Künstlern und Laien aufgeführt.

Nun bietet Moco Matsumoto gemeinsam mit Kollegen literatur- und musik-interessierten Dresdnern die Möglichkeit, Einblick in die Arbeit der japanischen Komponistengruppe RYUSEI zu nehmen und aktiver Teil des musikalischen Friedensprojektes „Doubutsu-kaigi“ zu werden. Der gemeinsame Nachmittag ist zugleich die Vorbereitung für die Videokonferenz mit Tokio am Folgetag.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Voranmeldung bis zum 15.2.19 wird gebeten.

Moco Matsumoto - Komponistin / Songwriter / Musikproduzentin aus Tokio
Produzentin, Regisseurin und Komponistin von "Concert Musical - Die Konferenz der Tiere" in Tokio

Taro Kubo - Komponist / Arrangeur verschiedener Musikrichtungen aus Tokio / Komponist und Co-Produzent von "Concert Musical – Die Konferenz der Tiere "

Momo Matsumoto - Studentin in Wien, nimmt an mehreren Projekten von Ryusei teil

 

So., 24.2., 11 Uhr
"Doubutsu-kaigi" - Videokonferenz mit Musical Ensemble in Tokio

Gemeinsames Singen und Ideensammlung für Friedenvertrag

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Voranmeldung bis zum 15.2.19 wird gebeten.

So., 24.2., 15 Uhr
Familienparcours durch das Erich Kästner Viertel

„Emil und die Detektive“ feiert das 90. Geburtsjahr. Gemeinsam mit dem Detektiv-Kollektiv Emil und Frl. Blümchen gilt es, an mehreren Orten der Dresdner Neustadt Texthinweise zu finden, die ein wichtiges Rätsel um den weltberühmten Autor Erich Kästner auflösen.

Samuel Fink (Emil) aka Rumpelkopf, seines Zeichens Deutschlands einziger Kassetten-DJ, ist als Freischaffender im Dresdner Kulturbetrieb, unter anderem als Mitorganisator der Erich Kästner Rallye, als Schauspielender an der "BÜHNE", als Moderator bei Kulturveranstaltungen jeglicher Art und an Schulen und Kindergärten als "Theatererlebbarmacher", unterwegs. 

Lydia Georgi (Frl. Blümchen), Jahrgang 1993, ist Studentin an der TU Dresden und im letzten Semester ihres Lehramtstudiums. Darüber hinaus spielt sie seit vier Jahren an der BÜHNE, dem Studierendentheater der TU, wo sie im April ihr Regie-Debüt geben wird.

Treffpunkt: Erich Kästner Museum im Literaturhaus Villa Augustin
Zeitlicher Umfang: ca. 2 Stunden
Gebühr: 8 €
Informationen zum EKV unter www.erich-kaestner-viertel.de

 

Kartenreservierungen, Veranstaltungsort & Informationen:

Erich Kästner Museum / Literaturhaus Villa Augustin
Antonstraße 1, 01097 Dresden
Fon: 0351 804 50 86
info(at)erich-kaestner-museum(dot)de


Das Erich Kästner Museumsfestival wird vom 14.-20. März mit dem Zweiten Kapitel „Der synthetische Mensch“ fortgesetzt, von 3.-7. April folgt mit „Lassen Sie sich nichts weismachen!“ das Dritte Kapitel.

Im Februar gibt es noch folgendes Winterferienangebot:

Mo., 25.2. - Fr., 01.3.

Filmproduktion zum Erich Kästner MuseumsMobil

Im Museum ist Anfassen verboten? In Kästners Museum ist das doppelt anders, denn hier geht es nicht nur ums Anfassen, sondern auch ums Mitmachen. Und das Gleiche gilt für unser blitzneues MuseumsMobil. Wir suchen deshalb junge Neugierige, die Lust haben, sich selbst als Museumsmacher auszuprobieren: Was will ein Museum eigentlich und wie passt das alles in einen Bus? Macht euch gemeinsam Gedanken, tobt euch aus und gestaltet gemeinsam einen kleinen Film über das MuseumsMobil, der es bei seinem Tourstart 2019 begleiten wird!

Ein Projekt im Rahmen der CrossMedia Tour 2019 in Kooperation
mit dem Medienkulturzentrum Dresden e.V.
Nähere Informationen unter Tel. 0351 8045087


DAS FESTIVAL WIRD FORTGESETZT

Zweites Kapitel: Der synthetische Mensch*
14.-20. März 2019

Aus: Erich Kästner, „Gesang zwischen den Stühlen“, 1932

Do, 14.3. Die Kraft der Imagination
19 Uhr Durs Grünbein, „Aus der Traum (Kartei)“ / Lesung und Gespräch
Moderation Uwe Hübner
Eintritt 8 € / ermäßigt 5 €

Fr, 15.3. Homunkulus
10 Uhr Décalcomanie-Workshop unter der Leitung von Marleen Andreev. Schüler erarbeiten in der Kreativen Werkstatt Dresden Farbabzüge zu Kästners „Der synthetische Mensch“ / Teilnahmegebühr 4 €
mehr . . .

Sa, 16.3. Bodyhacking oder Prof. Bumkes Menschenfabrik
19 Uhr Interaktives Labortheater im Fishbowl-Format / Regie Dirk Strobel / Die Teilnahme ist frei / Voranmeldung bis zum 8. März erforderlich

Mi, 20.3. Die Kunst und das unvollständige Leben
19 Uhr Jewgeni Wodolaskin, „Der Luftgänger“ / Lesung und Gespräch 
Moderation Hartmut Mangold
Lesung der Texte in deutscher Sprache: Dirk Strobel
Eintritt 8 € / ermäßigt 5 €

 

Drittes Kapitel: Lassen Sie sich nichts weismachen!*
04.-07. April 2019

*Aus: Erich Kästner, „Weisheit der Bücher", erschienen am 17.12.1926 in der Neuen Leipziger Zeitung (Nr. 348)

Mi, 3.4. Verwischte Spuren / Vom Wissen und Vergessen
10 Uhr Wolfgang Korn, „Lauf um dein Leben. Die Weltreise der Sneakers“ / Lesung und Gespräch für Schüler Klasse 7-11 / Teilnahmegebühr 4 €
19 Uhr Kenah Cusanit (angefragt), "Babylon" / Lesung und Gespräch
Eintritt 8 € / ermäßigt 5 €

Fr, 5.4. Neue Räume – Neue Wege
19 Uhr Ruairí O’Brien, „120 Jahre Erich Kästner / 20 Jahre micromuseum® in 60 Minuten“ / Vortrag mit Einweihung der neuen Kabinettausstellung / Freier Eintritt

Sa, 6.4. Bücherwelten und Bildsprachen / Die Erich Kästner Gesellschaft zu Gast
19 Uhr Andreas Bode, „Emil im neuen Gewand: Neuillustrierung von „Emil und die Detektive“ und anderen Kinderbüchern Kästners im Ausland“ / Vortrag und Diskussion 
Freier Eintritt
20 Uhr Remo Hug, „Die bunte Welt der Kästner-Bücher“ / Vortrag und Diskussion
Freier Eintritt

So, 7.4. Von Hausapotheken und Gemischten Gefühlen
11 Uhr Die Mitglieder des Meet & Read Literaturclubs lesen gesammelte Texte Erich Kästners
Freier Eintritt


Das Erich Kästner Museumsfestival wird von der Landeshauptstadt Dresden gefördert.

 

 

 

Überblick über vergangene Festivals

2004   Perfektion / Imperfektion

2005   Zeitmaschine

2006   Trojanisches Pferd

2007   Konstruktion

2008   Globalität

2009   Mobilität

2010   Generationen

2011   Schatzkiste

2012   Gegensatz und Widerspruch

2013   Von Baske bis Zylinder

2014   Lebenszyklen - Vom Gehen und Bleiben

2015   Aufbruch. Neue Räume - Neue Wege

2016   Erich Kästner und der heilige Hieronymus

2017   Kommunik@estner - Von der Brieffreundschaft zur Weltvernetzung

2018   Raus mit der Sprache

 

Nach oben