Öffnungszeiten

 

Sonntag - Mittwoch     10 – 18 Uhr

 

Donnerstag – MUSEUM nur für angemeldete

Gruppen und Schulklassen

Donnerstag – Lesecafé und Museumsshop geöffnet 10 – 18 Uhr

 

Freitag                        10 – 18 Uhr

Samstag                     geschlossen

Öffnungszeiten an Feiertagen 

Vermietung

Freundeskreis

Anfahrt und Adresse

Kontakt

Wanderausstellungen

Travelling Micromuseum® Exhibition (TME)
 
Der bewusste Umgang mit Ressourcen, Mobilität, interkulturelle Kommunikation und selbst bestimmtes Entdecken sind Markenzeichen der Travelling Micromuseum® Exhibition, die bei Kästner-Fans durchweg Erstaunen und Spaß auslöst. Das skulpturale, mobile Kunstobjekt greift die Philosophie des Dresdner Erich Kästner Museums auf und ist ebenso Gesamtkunstwerk und Gebrauchsgegenstand wie sein großes Vorbild in der Dresdner Villa Augustin.

Travelling Micromuseum® Exhibition (TME) aktuell: Washington

Ruairì O'Brien, the architect and lighting designer, opened the Traveling Micromusem Exhibition dedicated to the famous German writer Erich Kaestner in Washington last night.
The exhibition system designed by O'Brien who is also Honorary President of the Erich Kästner Museum in Dresden will travel to other cities in the USA over the next 6 months.

O'Briens concept is to present Erich Kästner, who is famous for his children's books such as “Emil and the detectives” and film scripts such as Disney's "The parent trap" in the context of the four great cities in which he lived, Dresden, Leipzig, Berlin and Munich.

"The urban city life he portrays in his books such as “Emil and the detectives” for children and “Fabian” for adults, both set in the Berlin of the 1930's, makes inspiring reading for architects and city planners, they are like blue prints of cities gone. Another example would be his autobiography "When I was a little boy" which describes the city of Dresden before the massive bombing and destruction that took place on 13 February 1945. When you have read this book, you realize that some things about a city are just not replaceable or are just impossible to reconstruct once gone. It is a reminder that war destroys forever full stop!"

O'Briens concept is to present Erich Kästner, who is famous for his children's books such as “Emil and the detectives” and film scripts such as Disney's "The parent trap" in the context of the four great cities in which he lived, Dresden, Leipzig, Berlin and Munich.
"The urban city life he portrays in his books such as “Emil and the detectives” for children and “Fabian” for adults, both set in the Berlin of the 1930's, makes inspiring reading for architects and city planners, they are like blue prints of cities gone. Another example would be his autobiography "When I was a little boy" which describes the city of Dresden before the massive bombing and destruction that took place on 13 February 1945. When you have read this book, you realize that some things about a city are just not replaceable or are just impossible to reconstruct once gone. It is a reminder that war destroys forever full stop!"

Nach oben

2015 Travelling Micromuseum® in Washington

 

Die Deutsche Botschaft feiert den beliebten Autor mit

„Erich Kästner Tagen“

In den Vereinigten Staaten mag Erich Kästner (1899-1974) bisher noch kein Name sein wie in Deutschland, wo zahllose nach ihm benannte Schulen und Straßen von seinem Erbe als renommierter Kinderbuchautor zeugen.

Während in Deutschland seine bekanntesten Bücher, allen voran „Emil und die Detektive“, Pflichtlektüre für Generationen von Kindern sind, kennen die Amerikaner Kästner wahrscheinlich eher indirekt durch die beiden Disney-Filme „The Parent Trap“, die auf Kästners Roman „Das doppelte Lottchen“ basieren. Lindsay Lohan spielte die Zwillingsschwestern in der Verfilmung von 1998.

Eine Kästner gewidmete, noch nicht lang zurückliegende Veranstaltungsreihe in der Deutschen Botschaft steigerte den Bekanntheitsgrad des beliebten Autors in Washington und darüber hinaus. Gleichzeitig präsentierte sie alternative Facetten dieser komplexen Persönlichkeit, deren literarische Produktivität äußerst vielfältig und stark beeinflusst war von den Unruhen und den Tragödien der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

28. Oktober: Museumseröffnung

Die „Erich Kästner Tage“ begannen am 28. Oktober mit der Eröffnung der Travelling Micromuseum® Ausstellung des Erich Kästner Museums Dresden.

Museumsdirektor Ruairí O’Brien, der ebenfalls Architekt und Lichtdesigner ist, hatte eine Reihe von hölzernen Komponenten entworfen, welche die vier „Kästner Städte“, die verschiedenen Stationen seines Lebens, repräsentieren: seine Kindheit in Dresden, das Studium in Leipzig, erste große literarische Erfolge in Berlin und das Nachkriegsleben in München. Jedes Stadtmodul enthält eine Sammlung von Büchern, Stadtplänen, Fotografien und anderen Gegenständen, die in Verbindung zur jeweiligen Phase in Leben und Werk des Autors stehen.

O’Brien erläuterte das Ausstellungskonzept in einer Bildpräsentation und konzentrierte sich dabei vor allem auf Kästners Beziehung zu den verschiedenen Städten. „Wir erzählen Ihnen nicht, wer er ist“, sagte er. „Diese Aufgabe müssen Sie übernehmen.“ Für solch eine facettenreiche Persönlichkeit war eine pro-aktive, praktische Herangehensweise passend, die von den Besuchern verlange, "Belege zueinander in Beziehung zu setzen", bemerkte O`Brien. Dies erlaube dem Einzelnen, sich einen eigenen Begriff von Kästner zu machen. "Kästner hat so viele Gesichter, das lässt unsere Arbeit im Museum nicht enden", sagte er. 

Nach oben

 

Ruairí O’Brien, Direktor des Erich Kästner Museums Dresden, spricht am Eröffnungsabend der “Erich Kästner Tage” über das Leben des Autors. (© Zacarias Garcia for Germany.info)
Vertiefte Besucher im interaktiven Kästner “micromuseum®” am 28. Oktober 2014. (© Zacarias Garcia for Germany.info)

Travelling Micromuseum® Exhibition (TME) 2005 - 2013

2007 Travelling Micromuseum® in London

Eroeffnung-London-2
Eroeffnung-London01
London-Deutsches-Haus

Sechs Module zu verschiedenen Themenschwerpunkten mit Fächern für Exponate zum Anfassen bilden - miteinander verbunden - einen Quader in der Originalgröße des Dresdener Museums (3x2x1,2 Meter) und laden den Besucher ein, assoziativ-spielerisch die Kästner-Welt zu entdecken.

2006 Travelling Micromuseum® in Salzburg

Salzburg-1
Salzburg-2
Salzburg-3

Die TME ist ein Speicher, der auf lebendige Weise Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbindet. Neben der Präsentation von Werken Kästners in mehreren Sprachen und verschiedenen medialen Formen, entsteht ein wachsendes Archiv aus Büchern, Interviews und Videoaufnahmen gegenwärtiger Autoren und Künstler, die aus den vielfältigen Kulturkreisen stammen, in denen die Travelling Micromuseum® Exhibition bisher zu Gast war.

2005 Travelling Micromuseum® in Tokio

Tokio-1
Tokio-2
Tokio-3

Die wichtigsten Stationen auf der großen und noch nicht abgeschlossenen Reise der TME waren Tokio (2005), Salzburg (2006), London (2007/2008), Omsk (2013) und Washington (2014). Für jeden Aufenthalt wird die Ausstellung individuell entsprechend dem Land und der Stadt ergänzt und mit einem literarischen Rahmenprogramm versehen.

 

Nach oben

Loading...