Öffnungszeiten

Sonntag - Freitag 10 - 18 Uhr

Donnerstag nur für angemeldete Gruppen und Schulklassen
Lesecafé und Museumsshop sind auch am Donnerstag geöffnet

Samstag geschlossen

Öffnungszeiten an Feiertagen 

 

VERMIETUNG

Freundeskreis

Anfahrt und Adresse

Kontakt

Der Dresdner Literaturkalender

Über literarische Veranstaltungen in großen und kleinen, bekannten und weniger bekannten Dresdner Kultureinrichtungen informiert Sie der Dresdner Kulturkalender, und das mit elf ganzen Ausgaben pro Jahr. Herausgegeben wird er vom Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden. Ein Abo-Bezug ist gegen Portoerstattung über das Literaturhaus Villa Augustin möglich.

Hier finden Sie den Kalender Dezember 2017 zum Download.

Samstag, 6. Januar

VON FLUCHTEN UND WIEDERFLUCHTEN
Lesung und Gespräch mit Artur Nickel, Cornelia Eichner, Samer Koja, Stephan Zwerenz, Bertram Reinecke, Ulrike Quast und Klara Fabry

„Die Flüchtlingskrise ist, wie jeder weiß, nicht die erste, die Mitteleuropa zu bewältigen hat“, schreibt der Herausgeber der Anthologie „Von Fluchten und Wiederfluchten“, Artur Nickel, in seinem Vorwort. „Mal waren mehr Menschen unterwegs, mal weniger. Gleichwohl: Jedes Einzelschicksal zählt“. Und gerade von diesen Millionen Einzelschicksalen wird Europa in Bann gehalten. Nicht nur wegen des aktuellen Zustroms an Menschen, sondern auch weil viele von uns, unseren Eltern und Großeltern, noch vergangene Fluchten zu bewältigen haben.
Dies war einer von vielen Gründen, aus denen Artur Nickel sich entschied, mit dem Kulturzentrum Grend/Literatürk und dem Geest-Verlag, in einer europaweiten Ausschreibung, Texte zu sammeln, die sich mit dem Thema „Fluchten und Wiederfluchten“ befassen. Von etwa dreihundert Schriftsteller*innen aus ganz Europa wurden Texte eingesandt, von denen knapp ein Drittel in der Anthologie „Von Fluchten und Wiederfluchten“ veröffentlicht wurde.

Artur Nickel (Herausgeber)
1955 in Marburg/Lahn geboren, lebt in Bochum-Wattenscheid. Arbeit als Autor, Literaturvermittler, Herausgeber und Lehrer.

Cornelia Eichner
1972 in Zwickau geboren, lebt seit 2003 in Dresden. Sie ist Schriftstellerin und Dozentin in der Erzieherausbildung. Seit 2014 als Stadträtin in Dresden tätig. Zu ihren Veröffentlichungen gehören unter anderem Nachthaut, und flechte mir Tränen ins Haar und Angsthasen.

Samer Koja
ist kurdischer Geflüchteter, der aus Aleppo/Syrien nach Deutschland floh. Er wohnt in Dresden und macht eine Ausbildung in der Informatikbranche.

Stephan Zwerenz
1987 in Gotha geboren. Betätigte sich als Verleger und ist seit 2010 als freier Schriftsteller, Künstler und Kurator tätig. Er spielt Schlagzeug und ist Gründungsmitglied des Offspace HOLE OF FAME. Zurzeit arbeitet er als freier Journalist in Dresden.  

Bertram Reinecke
geboren 1974, lebt in Leipzig und betreibt seit 2009 den Verlag Reinecke & Voß. Er hält gelegentlich Gastprofessuren am Literaturinstitut Leipzig. Bisher erschienen sechs Lyrikbände, zuletzt, 2017,Nur gries getupfte Reste von Gesängen.

Dr. Ulrike Quast
1959 geboren und lebt heute in Dresden. Sie arbeitet als Dozentin in der Lehrerfortbildung (Pädagogische Psychologie), Musikerin in der Band „Shuriaki“ (osteuropäischer Folk) und ist Autorin wissenschaftlicher und belletristischer Literatur.

Ort:        Literaturhaus Villa Augustin, Antonstr. 01, 010197 Dresden
Beginn:  18 Uhr

 

 

Dienstag, 9. Januar

Meet & Read

Sprechen über Literatur ist langweilig? Nicht im Literaturhaus Villa Augustin! Wer gute Literatur, spannende Gespräche und kulinarische Überraschungen mag, ist herzlich willkommen.

Auch dieses Mal werden wieder zwei gehaltvolle Bücher vorgestellt.
Weitere Informationen unter www.literaturhaus-dresden.de

Ort:        Literaturhaus Villa Augustin, Antonstr. 01, 010197 Dresden
Beginn:  19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

 

 

Freitag, 12. & Samstag, 13. Januar

Übersetzercolloquium zum Dresdner Lyrikpreis 2018
mit Kristina Kallert, Vĕra Koubová, Radek Malý und Jana Krötzsch

Das Literaturhaus gibt Neugierigen in einer WORKBOX Textproben zur Begutachtung. Fragen zum Handwerk des literarischen Übersetzens können bis 5. Januar eingereicht werden.

Ort:        Literaturhaus Villa Augustin, Antonstr. 01, 010197 Dresden

 

 

Dienstag, 23. Januar

Palermo: qui, altrove / Palermo: hier und anderswo
Autorenportrait (italienisch / deutsch) Giorgio Vasta mit Ausschnitten aus Literatur und Film

Giorgio Vasta, 1970 in Palermo geboren, lebt in Turin und arbeitet als Verlagslektor. Er hat Anthologien herausgegeben und mehrere Erzählungen in renommierten Literaturzeitschriften publiziert. Sein Roman Die Glasfresser wurde von der italienischen Kritik als einer der besten Romane des Jahres gefeiert und 2017 mit dem bedeutendsten Literaturpreis Italiens, dem Premio Strega, ausgezeichnet. Kürzlich erschien "Absolutely Nothing. Storie e sparizioni nei deserti americani", bisher allerdings leider nur auf Italienisch.
Im Rahmen dieser Veranstaltung wird Giorgio Vasta als Person vorgestellt, gekoppelt an Einblicke in sein Werk und Wirken mit Bezug auf seine Heimat Sizilien und seine Geburtsstadt Palermo.

Eine Kooperation des Italien-Zentrums der TU Dresden mit dem Literaturhaus Villa Augustin

Ort:        Literaturhaus Villa Augustin, Antonstr. 01, 010197 Dresden
Beginn:  19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Loading...