Zugang barrierefrei

Öffnungszeiten Museum

Sonntag - Mittwoch und Freitag        10 - 18 Uhr

 

Donnerstag ist das MUSEUM

nur für angemeldete Gruppen

und Schulklassen geöffnet

 

Öffnungszeiten Lesecafé und Museumsshop

Sonntag - Freitag        10 – 18 Uhr

Samstags ist das Haus geschlossen

WEIHNACHTEN und JAHRESWECHSEL
22.12. - 26.12.         Haus geschlossen
27.12. und 28.12.     10 -18 Uhr geöffnet
29.12. - 01.01.19      Haus geschlossen

Vermietung

Anfahrt und Adresse

Kontakt

 

 

Der Dresdner Literaturkalender

Über literarische Veranstaltungen in großen und kleinen, bekannten und weniger bekannten Dresdner Kultureinrichtungen informiert Sie der Dresdner Literaturkalender, und das mit elf ganzen Ausgaben pro Jahr. Herausgegeben wird er vom Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden. Ein Abo-Bezug ist gegen Portoerstattung über das Literaturhaus Villa Augustin möglich.

Hier finden Sie den Kalender Dezember 2018 zum Download.

JANUAR 2019

Dienstag, 8. Januar, 19.00 Uhr

Meet & Read

Diskutieren über Literatur ist langweilig? Nicht im Literaturhaus Villa Augustin! Vorgestellt und besprochen wird Prosa des 20. und 21. Jahrhunderts in deutscher Sprache. Dieses Mal stehen Benedikt Wels‘ Roman „Vom Ende der Einsamkeit“ und „Der wiedergefundene Freund“ von Fred Uhlmann auf der Agenda. Näheres unter www.literaturhaus-dresden.de

Neugierige sind willkommen.
Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 10. Januar, 19.00 Uhr

J. D. Salinger

Hommage zum 100. Geburtstag auf „Jerry“, den amerikanischen Jahrhundertautor und sein Lebenswerk („Der Fänger im Roggen“, Franny und Zooey“, „Hebt den Balkon hoch, Zimmerleute“…).

Mit Norbert Weiß, Jens Wonneberger & Michael Wüstefeld
Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 17. Januar, 19.00 Uhr

Nachtränder
Ulf Grossmann stellt seinen Gedichtband vor

Die reduzierten Texte bewegen sich im Radius fast verstummter Protagonisten, denen kaum Bewegungs-Spielraum gegeben oder geblieben ist; sie beleuchten das Verbliebene in staubigen Wohnungswinkeln, innerhalb der Familienabwässer, und im Gebiet unbezahlter Stromrechnungen. Hier im urbanen, dort im ländlichen Raum, im DDR Nachhall oder in der gegenwärtigen Konsumentengesellschaft. Schöllkraut gegen die Warzen des Zu-Ende-Denkens wird gerissen, Flüsterflügler ziehn durch die Bars, jemand macht seine Seele mit einem Gummi an der Bierdose fest.

Klaglos und polymorph betreiben die Texte Feldforschung im Areal gesellschaftlicher Verlustzonen. Die autobiografische Bitterkeit eines Hubert Selby klingt an, und doch findet sich Streuwärme, und inmitten großer Einsamkeit erscheint ein gefallener Engel, der nachsichtig nickt. (Kerstin Becker)

Moderation: Kerstin Becker
Der Eintritt ist frei. 

Montag, 28. Januar, 19.00 Uhr

Zum Verhältnis von Literatur und Politik

Ein Gespräch mit Simon Strauß

Simon Strauß, geboren 1988 in Berlin, studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge. Hospitanzen und eine Gast-dramaturgie am Theater. Mitorganisator des Jungen Salons in Berlin. 2017 promovierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer althistorischen Arbeit über »Konzeptionen römischer Gesellschaft bei Theodor Mommsen und Matthias Gelzer«. Strauß lebt in Frankfurt, ist Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Sein literarisches Debüt „Sieben Nächte“ (2017) entfachte im deutschsprachigen Feuilleton hitzige Debatten über vermeintlich neurechte Positionen und den Zusammenhang von Literatur und Politik.

Eine Veranstaltung des Literaturnetzwerks WortWechsel

Rückfragen zu Ort und Ablauf ab 7.1.19 unter Tel. 0351 8045087 in der Geschäftsstelle des Literaturhauses Villa Augustin

Loading...